PRISM – Eine Anleitung

Proximity Relationship Identification for Social Metrics

Auf dieser Seite wird die Funktionsweise von PRISM dargestellt. Einen Link zum Tool finden Sie am Ende der Seite.

  • 1. Eingabe der Namen

Bevor eine Zuordnung erfolgen kann, müssen die Namen der Teilnehmenden eingegeben werden. Das Tool ist aus unterschiedlichen Gründen möglichst einfach gehalten und arbeitet daher ohne Datenbank, weshalb die Namen als kommagetrennte Werte eingegeben werden. Das bedeutet, dass die Namen hintereinander geschrieben werden und sich zwischen jedem/r Teilnehmende/n ein Komma befindet. Um Fehler zu vermeiden, empfehle ich die Verwendung eines Textverarbeitungsprogrammes (bspw. Word) oder des Texteditors (bspw. Notepad). Das hat zudem den Vorteil, dass man die Namensliste speichern kann. Hier sollten dann alle Namen (in Schulklassen empfiehlt sich die Verwendung der Vornamen) hintereinander aufgeführt werden.

Syntax für die Eingabe der Namen

Name1, Name2, Name3, …, NameN

Beispieleingabe

Leon T., Caspar, Stefanie, Leon C., Kevin, Mike, Christian

Sollte ein Name mehrfach auftauchen kann der Nachname hinzugefügt werden. Aus Gründen der Übersichtlichkeit, sollte dieser allerdings abgekürzt werden.

Wenn die Eingabe abgeschlossen ist, bestätigen Sie die Eingabe mit “OK”. Es erscheint eine Seite mit zwei Schaltern, zwei Kreisen und einem X. Drücken Sie hier auf „Nächste/r Schüler/in“

  • 2. Durchführung

In der Mitte erscheint nun der Name, den Sie zuerst eingegeben haben. Die anderen Namen befinden sich auf der rechten Seite (teilweise überlagert).

Holen Sie nun den ersten Schüler und geben Sie ihm folgende Anleitung:

„In der Mitte siehst du deinen Namen. Um ihn herum sind zwei Kreise. Diese dienen als Hilfe, um die Abstände zu beurteilen. Bei einem Kreis ist die Entfernung zu seinem Mittelpunkt immer gleich. Auf der rechten Seite siehst du die Namen deiner Mitschülerinnen und Mitschüler. Deine Aufgabe ist es, die Namen deiner Mitschüler innerhalb des äußeren Kreises zu platzieren. Je näher du einen Namen an deinen eigenen Namen platzierst, desto mehr magst du die Person. Je weiter weg die die Namen platzierst, desto weniger magst du die Person. Enge Freunde würde man also beispielsweise sehr nah an seinen Namen setzen. Beginne nun mit dem ersten Namen. Wenn du fertig bist gib mir Bescheid.“

Wenn der Schüler fertig ist klicken Sie auf „Nächste/r Schüler/in“ und verfahren Sie, wie beim ersten Schüler.

Wenn alle Schüler an der Reihe waren, verschwindet der Button „Nächste/r Schüler/in“. Klicken Sie nun auf „Tabelle anzeigen“. Es öffnet sich ein neuer Tab mit einer Tabelle.

In dem folgenden Screencast wird das Prinzip nochmals gezeigt und der Umgang mit der Tabelle erörtert.

Cookie-Einstellungen
Auf dieser Website werden Cookie verwendet. Diese werden für den Betrieb der Website benötigt oder helfen uns dabei, die Website zu verbessern.
Alle Cookies zulassen
Auswahl speichern
Individuelle Einstellungen
Individuelle Einstellungen
Dies ist eine Übersicht aller Cookies, die auf der Website verwendet werden. Sie haben die Möglichkeit, individuelle Cookie-Einstellungen vorzunehmen. Geben Sie einzelnen Cookies oder ganzen Gruppen Ihre Einwilligung. Essentielle Cookies lassen sich nicht deaktivieren.
Speichern
Abbrechen
Essenziell (1)
Essenzielle Cookies werden für die grundlegende Funktionalität der Website benötigt.
Cookies anzeigen